fbpx

GENERATION Y SCHREIT NACH MEHR… EMPLOYER BRANDING MIT AUTHENTIZITAET

Montagmorgen, die Uhr zählt 5. Ab ins Fitnessstudio und Gewichte stemmen. Noch schnell den veganen Smoothie runterstürzen und mit dem Mini Cooper ins Büro flitzen. In der Mittagspause das frische Biogemüse in die Pfanne hauen und zwischen Küche und Laptop einen schnellen Power-Nap hinlegen. Der gute alte Selbstoptimierungswahn. Obwohl, so alt ist der eigentlich noch gar nicht. Man findet ihn nämlich sehr häufig bei der sogenannten Generation Y wieder – die Generation, die zwischen den frühen 1980er und späten 1990er Jahren geboren wurde.

Es ist eine Generation, die auf ganz besondere Aufmerksamkeit bei modernen Arbeitgebern stößt, da sie sich gegenwärtig in einer Altersklasse bewegt, die einen starken Einfluss auf das Wachstum des derzeitigen Arbeitsmarkts ausübt. Die Generation Y befindet sich konstant auf der Suche nach dem „why“- hinterfragt alles und jeden, zweifelt an und ist so in der Lage, kreativen, zielgerichteten Input zu leisten und noch nie da gewesenes zu kreieren. Warum aber gerade die Generation Y authentisches Employer Branding benötigt, um von Arbeitgebern emotional erreicht zu werden, erfahrt ihr in diesem Artikel.

SELBSTOPTIMIERUNG VERSUS SICHERHEIT

Immer besser, immer schneller, immer individueller. Der Hang zur Selbstoptimierung in der Generation Y fängt im Privatleben an und hört auf der Arbeit ganz bestimmt nicht auf. Die Optimierung des Arbeitsalltags ist jedoch erst der zweite Schritt. Schon bei der Wahl des Arbeitgebers sind die Ansprüche an optimale Arbeitsbedingungen enorm gewachsen. Ohne Work-Life-Balance, Selbstverwirklichung und Flexibilität geht da nichts mehr. Aber das ist auch kein Problem, als Akademiker haben wir ja quasi die Qual der Wahl.

Wenn wir die Augen auf vergangene Jahrzehnte richten, sieht die Sache ein bisschen anders aus. In der Generation X beispielsweise (diese schließt die Geburtenjahre von 1960 bis 1970 ein), war dank der einkehrenden Wirtschaftskrise von Selbstoptimierung meilenweit noch nichts zu hören. Stattdessen stand wohl eher Familie ernähren und Dach über dem Kopf auf dem Programm – Absicherung statt Selbstoptimierung. Die wenigen Arbeitgeber, die es gab, warfen eine Hand voll Stellenanzeigen in die Luft und schon wurde ihnen die Bude eingerannt. Die Schwierigkeit für Arbeitgeber lag darin unter den zahlreichen Bewerbern einen passenden Kandidaten zu finden.

,,THE WAR FOR TALENT IS OVER –THE CANDIDATES HAVE WON. “

Die Kandidaten haben gewonnen. Wir befinden uns nun in einer Zeit, in der wir den Luxus genießen, unser Arbeitsleben nach den Bedürfnissen ausrichten zu können, die an der Spitze der Bedürfnispyramide stehen – weit hinter den Grundbedürfnissen. Den Wunsch zu erfüllen, sich selbst zu verwirklichen und einen individuellen Lebensstil zu führen ist für die Generation Y ein absolutes Muss. Moderne Arbeitgeber haben keine andere Wahl, als sich den Erwartungen anzupassen und sich frisch vor den Y’s zu positionieren, um sie von sich zu überzeugen. Doch wie gelingt Ihnen eine optimale Differenzierung auf dem harten Arbeitsmarkt?

AUTHENTISCHES EMPLOYER BRANDING ALS ANWORT FUER DIE (WH)Y‘S

Arbeitgeber stehen vor einer echten Herausforderung. Sie sind austauschbar, solange sie nicht genau die Anforderungen erfüllen, die gewünscht sind. Sie müssen einen echten persönlichen Mehrwert bieten und diesen ebenso klar nach außen kommunizieren, um sich vor Wettbewerbern zu differenzieren. Arbeitgeber sind zur Marke geworden, weshalb sie eine geeignete Markenstrategie benötigen, um sich auf dem Arbeitsmarkt effektiv zu positionieren – sprich, sie brauchen ein Employer Branding.

Die Generation Y braucht jedoch nicht nur irgendein Employer Branding – sie schreit nach höchst authentischem Employer Branding, um überzeugt zu werden. Emotionale Anreize, wie „flache Hierarchien“ oder ein „entspanntes Arbeitsumfeld“ sind wichtiger als finanzielle und müssen Unternehmensintern bereits gelebt werden. Authentisches Employer Branding ist ehrlich und transparent – hier muss von innen nach außen gearbeitet werden. Es ist für einen potenziellen Employer leicht nachprüfbar, ob ein Unternehmen eine Stelle mit gehaltlosen Phrasen bewirbt, um Aufmerksamkeit zu generieren oder ob die Aussagen der Realität entsprechen. Selbst bei einem zunächst erfolgreichen Recruiting, kann eine mangelnde oder gar fehlende Authentizität ein tatsächliches Ergebnis zunichtemachen.

EINE ZUFRIEDENE GENERATION

Hat sich ein Unternehmen von innen heraus authentische Arbeitgeberwerte geschaffen, können sie getrost in die Welt hinausgebrüllt werden. Dann darf auch ruhig mal so richtig auf den visuellen und sprachlichen Putz gehauen werden, um mit einem jungen und flexiblen Markenbild einen Funken Aufmerksamkeit von der Generation Y zu erhaschen. Denn die stehen noch weniger auf langweilige Floskeln als der Rest der Menschheit. Starkes Storytelling, das vor allem mit Mitarbeitern aus dem Unternehmen selbst erzählt wird, macht eine Arbeitgebermarke erlebbar und schafft Identifikation.

Auch wenn die Generation Y ziemlich viele why’s auf den Lippen trägt, kann man sie mit den richtigen Antworten und authentischem Employer Branding von sich und seinem Unternehmen überzeugen. Die Konkurrenz daneben bildet zwar einen scheinbar großen Schatten – mit authentischem Branding an der Hand erleichtert man den Königen der Selbstoptimierung jedoch eine endlos lange Suche nach der perfekten Stelle und schenkt Orientierung am harten Arbeitsmarkt. Ja, die Ansprüche sind gestiegen, doch mit der richtigen Strategie sprechen Arbeitgeber die hohen Erwartungen aktiv an und stellen damit die Generation Y und damit auch sich selbst zufrieden.

Meld dich doch bei uns, wenn wir Dir bei der Erstellung Deines Employer Brandings helfen sollen.

Log in with your credentials

Forgot your details?

Hamburger Menü Icon